mobbing competence center baden-württemberg
mobbing competence centerbaden-württemberg

Mobbing-Tagebuch

Für jeden Betroffenen empfiehlt sich die Führung eines Mobbing-Tagebuches. Es sollte regelmäßig und detailliert alle Vorfälle aufführen. Wenn Sie Ihre Aufzeichnungen lückenlos führen, dann lassen sich - unter anderem auch wenn es zu einer juristischen Auseinandersetzung kommt - Zusammenhänge besser erklären und nachvollziehen. Das Notieren der Vorfälle hilft aber auch Betroffenen Zusammenhänge zu erkennen, zeigt oft auslösende Momente oder Situationen und auch die Möglichkeit der Verarbeitung.

  1. Verwenden Sie z.B. einen Taschenkalender, den Sie immer mitführen können. Sie haben diesen dann immer zur Hand, wenn Sie schnell und unkompliziert eine Eintragungen machen möchten.
  2. Notieren Sie die genaue Uhrzeit und beschreiben Sie den Vorfall so genau, wie es Ihnen möglich ist. Versuchen Sie diese Beschreibung so objektiv wie möglich zu machen, auch wenn es in der Situation sicher nicht einfach ist.
  3. Sollten Sie im Zusammenhang mit dem Vorfall körperliche oder gesundheitliche Beeinträchtigungen verspüren, so fügen Sie diese der Beschreibung hinzu.
  4. Notieren Sie wer den Vorfall mitbekommen hat, auch wer nur anwesend war.
  5. Sollten die Vorfälle immer wieder von der gleichen Person initiiert werden, dann fügen Sie Ihren Aufzeichnungen auch die Abwesenheit hinzu. An diesen Tagen kann es dann nicht zu Vorfällen kommen und die entstehenden Lücken in Ihren Aufzeichnungen sind ebenfalls für Dritte nachvollziehbar.
  6. Wenn Sie wegen gesundheitlicher Beeinträchtigungen einen Arzt aufsuchen müssen, so notieren Sie im Mobbing-Tagebuch auch die Symptome und evt. Feststellungen des Arztes.
  7. Das Mobbing-Tagebuch sollten Sie selbstverständlich sorgfältig aufbewahren und nur Dritten zur Kenntnis bringen, die Ihnen in der Lösung des Problemes helfen. Dies kann auch ein Coach oder Berater sein. Sie sollten aber immer genau darauf achten, wem Sie Ihre Aufzeichnungen anvertrauen.
  8. Achten Sie darauf nur Informationen zu notieren, die wirklich mit dem Mobbing zu tun haben. Bieten Sie niemanden die Möglichkeit, Notizen gegen Sie zu verwenden - z.B. Informationen zum Unternehmen, die einer gewissen Geheimhaltung unterliegen.

Muster für ein Mobbing--Tagebuch